Das internationale Finale.

20 Teams, 10 Nationen, 5 Tage, 1 ultimatives Abenteuer – der internationale Spirit of Amarok 2018 in Südafrika.

Knallharte Offroad-Action, die atemberaubende Natur Südafrikas und ein unvergleichlicher Teamspirit – für die Finalisten der zehn teilnehmenden Länder bleibt der internationale Spirit of Amarok 2018 ein unvergessliches Erlebnis. In Alkmaar, nahe der südafrikanischen Stadt Mbombela, nur einen Steinwurf entfernt vom Krüger Nationalpark fand Anfang Oktober der einzigartige Offroad-Wettbewerb statt. Spirit of Amarok ist die einzige 4x4-Challenge für Amateure mit internationalem Status.

Mehr Länder, mehr Teams, mehr Adrenalin

2018 gingen mehr Teams an den Start als je zuvor. Ganze 20 Zweier-Teams aus 10 Nationen mit jeweils einem Amarok stellten sich der Herausforderung und kämpften um die begehrte Wolf-Trophäe. Aus Deutschland konnten sich zwei Teams in den Vorentscheiden und dem deutschen Finale qualifizieren und waren in Südafrika dabei.

Die Herausforderungen beim internationalen Spirit of Amarok 2018 waren extrem hoch und vielseitig. Mal kam es auf Geschwindigkeit an, mal auf Präzision und Technik, aber immer auf die gute Zusammenarbeit von Fahrer, Beifahrer und Fahrzeug. Zum Beispiel beim Rückwärtsfahren mit verbundenen Augen gelenkt mit Kommandos des Beifahrers über Funk¹. Auch die Radwechsel-Challenge auf Zeit war für die Finalisten überraschend schwierig und forderte Teamwork und volle Konzentration.

¹ Die verschiedenen Disziplinen wurden auf abgesperrtem Gelände der Veranstaltung „Spirit of Amarok“ durchgeführt und sind im öffentlichen Straßenverkehr verboten. Bitte nicht nachahmen.

Tagsüber Kontrahenten, abends Kumpels.

Der internationale Spirit of Amarok ist aber mehr als ein Offroad-Wettbewerb. Hier geht es nicht allein ums Gewinnen, sondern auch um das gemeinsame Erlebnis. Was alle Teilnehmer verbindet ist die Begeisterung für den Amarok und fürs Fahren in unwegsamen Gelände.

Tagsüber feuerten sich die Teams gegenseitig an und kämpften um wertvolle Punkte. Abends wuchsen sie zu einer großen Gemeinschaft zusammen, tauschten sich bei leckerem Essen und Getränken aus und genossen das Rahmenprogramm mit traditioneller Live-Musik am Lagerfeuer.

Artgerechte Haltung.

Ob extreme Steigungen und Verschränkungen, unterschiedlichste Untergründe von Sand über Steine bis zu Schlamm oder auch mal durchs Wasser – der Amarok lässt sich erstaunlich leicht durchs Gelände bewegen. Dabei hilft das Elektronische Stabilisierungsprogramm mit dem Bremsassistenten inklusive dem Offroad-ABS sowie die serienmäßigen Bergan- und Bergabfahrassistenten. Besonders hervorzuheben ist aber die mechanische Differentialsperre des Amaroks.

Viele der Fahrer waren ziemlich beeindruckt, wie einfach man mit dem Amarok umgehen kann. „Man fühlt sich automatisch wie ein besserer Fahrer.“, so Francisco Nwamba, Journalist aus Südafrika.

„Man fühlt sich automatisch wie ein besserer Fahrer.“

Doppelsieg für Südafrika.

Am letzten Wettbewerbstag gaben die Teilnehmer unter erschwerten Bedingungen nochmal alles. In der Nacht hatten starke Regenfälle für extrem rutschige Verhältnisse gesorgt. Am Ende setzten sich die beiden südafrikanischen Teams an die Spitze und holten sich damit Platz 1 und 2 sowie den ersten Platz in der Länderwertung gefolgt von Australien und Botswana. Die deutschen Teams sicherten sich Platz 6 und konnten damit die Vorjahresergebnisse der deutschen Teilnehmer steigern.

Am Ende wurde es wild.

Nach den Wettbewerbstagen konnten die Teilnehmer noch einmal gemeinsam in die Wildnis Südafrikas eintauchen. Auf einem Ausflug in den Krüger Nationalpark konnten sie die Tierwelt hautnah erleben, der perfekte Ausklang für einen unvergesslichen Spirit of Amarok 2018.

Nach dem Spirit ist vor dem Spirit.

Auch 2019 bekommen Offroad-Begeisterte wieder die Chance, sich beim Spirit of Amarok mit Gleichgesinnten zu messen. Die Besten werden wieder in Südafrika zum internationalen Finale eingeladen.

Wenn Du 2019 dabei sein möchtest und rechtzeitig über die Bewerbungsphase informiert werden möchtest, folge dem Amarok auf Facebook oder schau mal im Amarok Club vorbei.